Xavier Naidoo: Weck mich auf!

Wegen solcher Songs werden Künstler in der heutigen Zeit von der „Wertegemeinschafts“-Presse in der Öffentlichkeit diffamiert, politischer Extremismus unterstellt und als Aluhut-Träger bezeichnet. Gestern noch der beste deutsche Sänger, heute als „Reichsbürger“ diskreditiert. Kein Wunder, dass Leute, die in der Öffentlichkeit stehen und davon leben, immer weniger Mut haben, die Dinge beim Namen zu nennen. Vor der „neoliberalen Zeit“ Deutschlands waren kritische Lieder über Politik und Gesellschaft Tagesprogramm. Das zum Thema Demokratie und Meinungsfreiheit.

Ausschnitt aus dem Songtext: „Verdammt nochmal! Gehirnwäsche pur, rund um die Uhr, und Vater Staat schlägt und vergewaltigt Mutter Natur. Die Scheiß-Politiker dienen der dunklen Seite wie Darth Vader und haben ’nen Horizont von circa einem Quadratmeter. Keine eigene Meinung, doch zehn eigene Ratgeber. Die schwachsinnigen Scheißreden als hätten sie’n Sprachfehler, hoffen, die braven Wähler zahlen weiterhin gerne Steuergelder, doch ich bin hier, um Alarm zu schlagen wie’n Feuermelder …“

© post image vox/timmo schreiber/david königsmann